Hey Ihr Lieben, mein Name ist Dirk

Als ich im Jahr 1983 in der wun­der­schö­nen Stadt Dresden das Licht der Welt erblickte, konnte niemand erahnen, dass einem wenige Jahre später das Tor zur Welt geöffnet werden würde. Alles was meine Eltern kannten war die DDR und angren­zen­de Ost­eu­ro­päi­sche Staaten. ​

Auf einmal stand uns die Welt offen

​Die neu entdeckte Freiheit wurde sofort genutzt und so ging es als kleiner Steppke mit dem Bus nach Barcelona, für mich immer noch eine der schönsten Städte Europas. Im dar­auf­fol­gen­den Jahr, 1992, befand ich mich das erste Mal in einem Flugzeug, in einer rus­si­schen Tupolev mit Blüm­chen­ta­pe­te an der Innen­ver­klei­dung, mit dem Ziel Bulgarien. Weitere Ziele sollten im Jah­res­rhyth­mus folgen und das Interesse an neuen Ländern und Kulturen immer weiter anwachsen.

Das Reisen hat mich immer mehr geprägt und so ent­schloss ich mich, im Bereich Tourismus zu arbeiten und eine Lehre als Hotel­fach­mann zu absol­vie­ren. Da es mir nicht genug war, begann ich ein Jahr nach meinem Abschluss ein Studium zum Hotel­be­triebs­wirt, der bisher wich­tigs­te Schritt in meinem Leben.

Dem Stu­di­en­gang habe ich es zu verdanken, dass ich ein Praktikum auf der wun­der­schö­nen Kari­bik­in­sel Curaçao absol­vie­ren konnte. Es war eine unglaub­li­che Zeit. Es entstand nicht nur eine besondere Beziehung zu der Insel, es war für mich auch der Start für viele weitere Reisen, die ich in den Fol­ge­jah­ren unter­nom­men habe.

Curaçao war für mich so besonders, dass ich daraufhin die erste Auflage meines Rei­se­füh­rers über die Kari­bik­in­sel verfasst habe. Endlich konnte ich meine Begeis­te­rung mit anderen teilen und viele Menschen für Antil­len­in­sel begeis­tern.

Was verbinde ich mit Reisen?

​Reisen ist für mich einer der wenigen Wege, um über den eigenen Tel­ler­rand hin­aus­schau­en zu können. Für mich ist es eine, wenn nicht die einzige Sache, für die man Geld bezahlen muss aber letztlich an Reichtum gewinnt.
Ich liebe fremde Kulturen, inter­es­sie­re mich für die unter­schied­li­chen Lebens­ge­wohn­hei­ten und natürlich auch für die Vielfalt der einzelnen Desti­na­tio­nen unseres Planeten.

Für mich gibt es nicht DEN Urlaub oder DAS Reiseziel. Es gibt keine Schablone die man auf ein Land legen sollte und kann. Man muss sich darauf einlassen und natürlich das ent­spre­chen­de Interesse mit­brin­gen. Denke ich zum Beispiel an Mallorca, so ist es für mich immer wieder ein Erlebnis, die Insel auf einem Wander- oder Roadtrip zu erkunden. Die Viel­sei­tig­keit der Insel ist vielen nahezu unbekannt, obwohl sie bereits das eine oder andere Mal zu Besuch waren. Und so verbinde ich das spanische Eiland weniger mit Strand- und Par­ty­ur­laub als viel mehr mit idyl­li­schen Berg­dör­fern, einer ein­la­den­den Natur­viel­falt und einer unglaub­lich freund­li­chen Bevöl­ke­rung.

​Ich liebe die Mög­lich­keit indi­vi­du­ell zu ent­schei­den, ob ich mich dem Tou­ris­ten­strom anschlie­ße oder ob ich die Abge­schie­den­heit abseits des Trubels genieße und ich das “wahre” Leben vor Ort ken­nen­ler­nen kann.

Für mich zählt das Motto: Nimm so viel wie möglich Erin­ne­run­gen mit nach Hause und hin­ter­las­se möglichst nur Fuß­ab­drü­cke.

Herzlich will­kom­men

profilbild dirk schwenecke

Hallo Ihr Lieben, mein Name ist Dirk und ich freue mich, dass ihr auf meiner Seite gestran­det seid. Wie viele andere auch, hat mich schon früh das Rei­se­fie­ber gepackt und seitdem nicht mehr los­ge­las­sen…

Mein treuer Begleiter

Leconi-reisetasche-echtleder-ledertasche-weekender-handgepäck-sporttasche

Diese schicke Rei­se­ta­sche aus Echtleder der Marke “Leconi” begleitet mich bereits seit drei Jahren und ich liebe sie. Erfahre hier mehr über das familiär geführte Unter­neh­men aus meiner Hei­mat­stadt Dresden. [Werbung]

Regionen

 

mallorca-bergdorf fornalutx im tramuntana gebirge

strand grote knip auf curacao-karibik

james bond felsen in thailand

Menü